Diese Fehler sollten Sie nach einem Verkehrsunfall unbedingt vermeiden

Filed in Unfall, Versicherung by on März 7, 2017 0 Comments
Sie wollen wissen,
  • welche Fehler Sie nach einem Verkehrsunfall unbedingt vermeiden sollten?
  • warum es ein Kardinalfehler ist, sich nach einem Unfall sofort an die Kfz Versicherung des Unfallgegners zu wenden? und
  • wie Sie bei der Schadensregulierung am besten vorgehen?
Dann lesen Sie weiter.

Klar, nach einem Verkehrsunfall wollen Sie den Schaden so schnell wie möglich erstattet haben und dazu zählt auch, dass die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers schnellstmöglich informiert und eingeschaltet werden sollte. Schließlich soll die Versicherung noch am besten gestern bezahlt haben, damit die ganze Sache wieder fix vom Tisch ist.
Außerdem muss das Auto repariert werden. In dieser Zeit brauchen Sie einen Mietwagen, das kostet alles Geld, was Sie nicht auslegen wollen – und im übrigen auch nicht müssen – und deswegen brauchen Sie so schnell wie möglich das Geld von der Versicherung.

 

Dann ist es doch am besten, direkt nach dem Unfall die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers anzurufen und den Schaden zu melden, oder?

Tun Sie sich selber einen Gefallen. Lassen Sie sich zwei oder drei Tage Zeit und leiten das Notwendige in die Wege, bevor Sie sich an die Haftpflichtversicherung wenden. Denn sobald die Versicherung Sie am Haken hat, versucht der Sachbearbeiter bei der Versicherung auf die Schadensregulierung Einfluss zu nehmen. Dies natürlich möglichst im Sinne der Versicherung.
Da wird Ihnen gleich ein Gutachter vermittelt, die Versicherung versucht Ihnen weiß zu machen, dass es keine freie Werkstattwahl gibt, ein Mietwagen darf maximal soundso viel Euro am Tag kosten. Mit jedem Schritt versucht man, auf Ihre Kosten hunderte von Euro einzusparen.

 

Dagegen ist auch gar nichts einzuwenden. Es ist völlig o.k., wenn die Versicherung wirtschaftlich arbeitet.

 

Allerdings nur so lange,  es nicht auf Ihre Kosten geht.
Die Sparmaßnahmen der Versicherung gehen zulasten aller Beteiligten, die am Unfallgeschäft Geld verdienen. Das gilt für Gutachter, Werkstätten und Mietwagenunternehmen, zuletzt gilt das aber auch für Sie. Es wird von den Versicherern auch immer wieder gerne empfohlen, dass Sie keinen Rechtsanwalt einschalten müssen, da sich die Versicherung um alles kümmert – da ist ein Anwalt gar nicht notwendig. Haben Sie sich schon einmal gefragt warum?

 

Weil die Versicherung eben niemanden haben will, der Ihnen sagt, was Ihnen alles zusteht und welche Kürzungen oder Schritte der Versicherung nicht in Ordnung sind.

 

Einen großen, für Sie merklichen Unterschied macht es aus, wenn die Versicherung Ihnen einen Gutachter schickt und Sie keinen freien Gutachter Ihrer Wahl beauftragen. Hier können bei der Ermittlung des Restwertes und des Wiederbeschaffungswertes Unterschiede liegen, die einige hundert, manchmal sogar tausende Euro ausmachen. Bei einem älteren Fahrzeuge laufen Sie außerdem Gefahr, dass der Gutachter der Versicherung aus Ihrem noch reparaturfähigen Auto einen wirtschaftlichen Totalschaden macht. Das kommt die Versicherung bei der Endabrechnung wesentlich günstiger.
Wirtschaftlicher Totalschaden – ein Fest für die Versicherung

Bei einem Totalschaden erhalten Sie von der Versicherung nur einen wesentlich geringeren Betrag, nämlich die Differenz zwischen Restwert und Wiederbeschaffungswert. Sie müssen dann am Ende sehen, wie Sie von diesem bisschen Geld ein Ersatzfahrzeug kaufen. Bei einem Reparaturschaden hätten Sie den Wagen reparieren lassen können und danach hätten Sie Ihr altes Auto wieder.

Was macht man, wenn man nicht weiß wo der Unfallverursacher versichert ist?

In diesem Fall hilft der Zentralruf der Autoversicherung weiter. Sie können anhand des Kennzeichens Unfallverursachers die zuständige Haftpflichtversicherung erfragen. Aber auch hier sollten Sie nicht sofort anrufen.

Denn der Zentralruf der Autoversicherer liegt beim Verband der deutschen Autoversicherer, dem GDV. Das bedeutet, hier wird im Interesse der Versicherungswirtschaft gehandelt und Sie werden direkt mit einem Sachbearbeiter der zuständigen Versicherung verbunden. Dieser versucht dann wieder auf den ganzen Regulierungsprozess Einfluss zu nehmen.

Was sollen Sie also tun, bevor Sie bei der Versicherung oder dem Zentralruf anrufen?

  1. Beauftragen Sie einen eigenen Gutachter der sich den Schaden an Ihrem Fahrzeug ansieht. Im Normalfall haben Sie schon einen Tag später eine erste Einschätzung des Gutachters vorliegen, ob der Wagen noch repariert werden kann, oder ob es sich um einen (wirtschaftliche) Totalschaden handelt.
  2. Wenn es sich um einen Reparaturschaden handelt, erteilen Sie der Werkstatt Ihres Vertrauens den Auftrag zur Reparatur, damit die Teile bestellt und die Reparatur begonnen werden kann.
  3. Bei einem Totalschaden verkaufen Sie Ihr Fahrzeug zu dem höchsten Restwert, den Ihr Gutachter ermittelt hat.
  4. Wenn Sie einen Mietwagen brauchen, mieten Sie diesen bei oder mithilfe Ihrer Werkstatt an. Wenn Sie vorher nicht mit der Versicherung in Kontakt standen laufen Sie auch nicht Gefahr, dass man Ihnen später vorwirft Sie hätten unbedingt das Vermittlungsangebot der Versicherung annehmen müssen.

 

Und erst wenn diese Schritte erledigt sind, rufen Sie bei der Versicherung des Unfallverursachers an und melden den Unfall. Nachdem Sie bereits alles in die Wege geleitet haben, kann die Versicherung nicht mehr zu Ihren Lasten kostensparend auf die Regulierung Einfluss nehmen.
Mit der Schadensmeldung bei der Versicherung fordern Sie umgehend einen Vorschuss auf die anfallende Reparatur beziehungsweise, falls eine Neuanschaffung eines Fahrzeugs erforderlich wird, fordern Sie auch hierfür einen Vorschuss.
Ob die Versicherung überhaupt verpflichtet ist, einen Vorschuss auf den entstandenen Schaden bezahlen wird das Thema der nächsten Folge.

 

Vielleicht interessiert Sie auch dieser Artikel:

Die Anwaltskosten in der Unfallregulierung

 

Tags: , , , ,

About the Author ()

Rechtsanwältin Helzel ist Fachanwältin für Verkehrsrecht in Nürnberg. Die Kanzlei bearbeitet ausschließlich Fälle im Verkehrsrecht und Schadensersatzrecht. Weitere interessante Themen finden Sie auch auf der Kanzleiwebseite: http://www.verkehrsrecht-nuernberg.eu

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.