Sind die Kosten für die Reparaturbestätigung erstattungsfähig?

Filed in Unfall by on August 4, 2017 2 Comments

Schon lange wird darüber diskutiert, ob die Kosten für die Reparaturbestätigung durch einen Sachverständigen von der Versicherung zu ersetzen sind. Hierzu hatte ich ebenfalls schon einmal etwas geschrieben.

Urteile in die eine wie in die andere Richtung gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.
Jetzt hat der Bundesgerichtshof auch noch einen draufgesetzt und sich zu der ganzen Sache geäußert. Und ich bin mir jetzt schon sicher, daß die Versicherungen künftig immer erst einmal kommen werden, sich auf das BGH-Urteil stürzen und eine Erstattung der Kosten für die Reparaturbestätigung ablehnen. Begründet wird das Ganze dann damit, daß der BGH gesagt hat, die Kosten für eine Reparaturbestätigung sind nicht erstattungsfähig, deshalb müsse man die nicht bezahlen.

Stimmt, das hat der BGH gesagt.

Aber, und das werden die Versicherungen wieder gerne überlesen – machen sie eh gerne- aus Urteilen zitieren und die relevanten Passagen einfach überlesen. Warum dann nicht auch bei diesem Urteil.

Der BGH hat auch gesagt, daß die Kosten für die Reparaturbestätigung zu erstatten sind, wenn sie aus rechtlichen Gründen für die Abrechnung erforderlich ist.

 

Wann ist das der Fall?

 

① Wenn Sie für die Reparaturzeit Nutzungsausfall fordern wollen.

In dem Fall sollten Sie erst einmal den Nutzungsausfall von der Versicherung fordern und erst im zweiten Schritt, sobald die Versicherung die Zahlung verweigert, weil die Reparatur nachgewiesen werden muß, den  Ihren Gutachter beauftragen, Ihnen die Reparatur zu bestätigen.

 

② Der andere Fall ist die Reparatur im Rahmen der Opfergrenze.

Wenn die Reparaturkosten über dem Wiederbeschaffungswert liegen. In diesem Fall müssen Sie der Versicherung beweisen, daß Sie sach- und fachgerecht repariert haben. Hierfür benötigen Sie eine Reparaturbestätigung. Dann sind die Kosten von der Versicherung zu ersetzen.

Nicht erstattungsfähig sind die Kosten für die Reparaturbestätigung, wenn damit lediglich für später ein Nachweis erbracht werden soll, daß repariert wurde. Also der vielzitierte Fall mit dem Eintrag ins H. I. S.
Hier sieht der BGH keine Erstattungspflicht für die Reparaturbestätigung: Geht es nur darum, für den Fall eines Verkaufs oder eines weiteren Unfallschadens eine Reparatur nachweisen zu können, lehnt der BGH eine Zahlungspflicht der Versicherung ab. Ein Zusammenhang mit dem aktuellen Unfall ist aus Sicht des BGH nicht gegeben.
Deshalb besteht dann auch keine Verpflichtung die Kosten für die Reparaturbestätigung zu erstatten.
Lesenswert in diesem Zusammenhang auch der Beitrag bei Burhoff.

Das komplette Urteil des BGH finden Sie hier.

Welche Erfahrungen haben Sie mit der Zahlung der Kosten für die Reparaturbestätigung?

Tags: , , ,

About the Author ()

Rechtsanwältin Helzel ist Fachanwältin für Verkehrsrecht in Nürnberg. Die Kanzlei bearbeitet ausschließlich Fälle im Verkehrsrecht und Schadensersatzrecht. Weitere interessante Themen finden Sie auch auf der Kanzleiwebseite: http://www.verkehrsrecht-nuernberg.eu

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Im allgemeinen verzichten die Versicherungen gern auf die Begleichung einer Honorarrechnung für die Reparaturbestätigung, wie auch so oft bei der vollständigen Zahlung des SV-Rechnung.
    Allerdings ist auch beim Nutzen einer solchen Bestätigung uneins und somit darf diese Dienstleistung größtenteils als freiwillige Serviceleistung des Sachverständigen angesehen werden.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.