Warum Sie als Werkstatt unbedingt damit anfangen sollten, Reparaturen nur noch gegen Vorkasse durchzuführen.

Unsere Politiker tun derzeit alles dafür, im Jahr 2021 für eine kräftige Insolvenzwelle zu sorgen.

Die Insolvenzantragspflicht – zunächst bis Ende September ausgesetzt – geht jetzt noch einmal bis Ende des Jahres in Verlängerung. Nachdem nächstes Jahr Wahljahr ist würde es mich nicht wundern, wenn sich das ganze sogar noch einmal verlängern würde!

Was bedeutet das?

Aktuell haben wir tausende von Unternehmen auf dem Markt, die faktisch pleite sind, aber wegen der derzeit geltenden Regelung nicht verpflichtet sind, einen Insolvenzantrag zu stellen.

Das heißt, diejenigen, die sonst innerhalb von 3 Wochen nach Erkennen der Zahlungsunfähigkeit zum Insolvenzgericht marschieren müssten, können jetzt über Monate mehr oder weniger munter weitermachen, Verträge abschließen, Verbindlichkeiten eingehen, die sie dann, wenn sie im Januar die Hand heben, nicht mehr erfüllen müssen.

Allein im Januar 2021 ist mit ca. 100.000 Insolvenzanträgen zu rechnen. Diese Zahl muss man sich einmal vor Augen führen!

Um ein Insolvenzverfahren durchzuführen, werden aber auch Insolvenzverwalter gebraucht. Ohne Verwalter kann das Insolvenzverfahren nicht bearbeitet werden, was zu einem immensen Bearbeitungsstau bei den Gerichten führen wird.

Arbeitgeberpleiten können früher oder später auch Privatinsolvenzen nach sich ziehen.

Seien Sie vorsichtig, mit wem Sie Geschäfte machen

Gesunde Unternehmen sollten auf der Hut sein. Geben Sie auf Nummer sicher und prüfen Sie, mit wem Sie Geschäfte abschließen.

Reparaturaufträge führen Sie im besten Fall nur noch gegen Vorkasse durch, denn das Unternehmerpfandrecht ist oft leider auch kein probates Sicherungsmittel. Warum?

  • Hat der Wagen noch genügend Wert, um die Kosten zu decken?
  • Wollen Sie ein Gerichts-und Vollstreckungsverfahren von mehreren Monaten + die dadurch entstehenden Kosten in Kauf nehmen?
  • Ist der Auftraggeber überhaupt der Eigentümer des Fahrzeugs? Wenn nicht, greift das Pfandrecht leider auch nicht.

Sicherheit bietet Ihnen daher nur, wenn Sie von dem Auftraggeber einen angemessenen Vorschuß verlangen, bevor Sie Teile bestellen und Ihre Mitarbeiter arbeiten lassen.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und hoffe, das Sie das Jahr 2020 gut überstehen.