Die Versicherung kürzt die Schadensersatzansprüche meine Mandanten um 265,40 €. Es handelt sich um restliche Mietwagen- und Reparaturkosten / Verbringungskosten.

Trotz ausdrücklicher Nachforderung war die Versicherung außergerichtlich nicht bereit, die Kosten zu erstatten.

Die Klage wurde eingereicht. Nach Klagezustellung hat die Versicherung klein beigegeben und den Betrag überwiesen.

Mein Mandant, Geschädigter und Kläger hat durch den Unfall keinen Verlust erlitten, da er bereit war, die Kürzungen nicht zu akzeptieren, sondern für seine Rechte zu kämpfen.

 

Nehmen Sie unberechtigte Kürzungen der Versicherungen nicht einfach hin. Wehren Sie sich. Auch wenn Sie – ohne Rechtsschutzversicherung – erst einmal die Gerichtskosten vorstrecken müssen. Die Zeche zahlt am Ende die Versicherung, die den Prozess verliert.

Warum sollten Sie denn der Versicherung hunderte von Euro schenken?

 

Benötigen Sie Hilfe? Schreiben Sie mir, oder rufen einfach an – ich helfe Ihnen gerne weiter.