In diesem Artikel erhallten Sie die Antworten auf Ihre Fragen zum Nutzungausfall: 

  1. Wann habe ich Anspruch Nutzungsausfall?
  2. Wie viel Nutzungsausfall steht mir zu?
  3. Wie kann ich den Nutzungsausfall berechnen?

 

1. Wann habe ich Anspruch auf Nutzungsausfall?


Immer dann, wenn Ihr Auto tatsächlich ausfällt und nicht mehr gefahren werden kann. Das Auto muss also wegen des Schadens zur Reparatur, ist nicht mehr fahrfähig oder sie müssen ein anderes Auto kaufen.

Sobald das Auto nicht mehr verkehrssicher ist und sie ist deshalb nicht mehr nutzen dürfen, steht ebenfalls Anspruch auf Nutzungsausfall.

Sie müssen einen Nutzungswillen haben und die Möglichkeit zur Nutzung.

Nutzungswille heißt, Sie benötigen das Auto normalerweise, um zur Arbeit zu fahren, Fahrten für die Familie zu machen oder auch für Urlaubsfahrten. Immer dann, wenn das Auto fest für Fahrten eingeplant ist und genutzt wird und diese planmäßige Nutzung aufgrund des Unfallschadens wegfällt, besteht Nutzungswille.

Außerdem ist die Nutzungsmöglichkeit Voraussetzung für den Nutzungsausfall.

Wenn Sie wegen einer unfallbedingten Verletzungen im Krankenhaus liegen und niemand anders aus der Familie das Auto nutzen will, ist eine Nutzungsmöglichkeit nicht gegeben.

Auch bei Urlaub, der ohne Auto geplant war, fehlt es an der Nutzungsmöglichkeit.

Anspruch auf Nutzungsausfall besteht also immer dann,

  • wenn das Auto ausfällt,
  • wenn ein Nutzungswille besteht
  • wenn eine Nutzungsmöglichkeit gegeben ist.

2. Wie viel Nutzungsausfall bekomme ich?


Die gesamte Ausfalldauer, die nicht in Ihren Einflussbereich fällt, ist Ihnen zu entschädigen.

Hierzu zählen:

  • Wartezeit auf das Gutachten
  • angemessene Zeit zum überlegen, ob das Auto repariert wird
  • Wiederbeschaffungsdauer laut Gutachten oder
  • Reparaturdauer
  • Regulierungszeit der Versicherung

Bei der Regulierungszeit der Versicherung ist zu beachten, dass Sie gleich am Anfang die Versicherung darauf hinweisen, dass ohne die Schadensersatzzahlung eine Reparatur oder Ersatzbeschaffung nicht möglich ist. Wenn die Versicherung unbeeindruckt von diesem Hinweis mehrere Wochen für die Regulierung braucht, können Sie für diesen gesamten Zeitraum Nutzungsausfall geltend machen.

Auch während der Coronazeit haben sich längere Ausfallzeiten ergeben. Hierzu ist auch folgender Artikel interessant.

 

Außerdem gibt es für die Fahrzeuge unterschiedliche Tagespauschalen. Die Höhe der täglichen Nutzungsausfallpauschale ist wiederum abhängig von der Fahrzeugklasse.

Schauen Sie einmal das Gutachten, ob Ihr Gutachter zu der Fahrzeugklasse und Nutzungsausfall pauschale Angaben gemacht hat.

 

3. Wie kann ich den Nutzungsausfall selber berechnen?

Wenn Sie kein Gutachten haben, können Sie folgende Werte zugrunde legen:

Klasse Tagespauschale in € Leistung kW*
A 23 51
B 29 63
C 35 74
D 38 80
E 43 85
F 50 100
G 59 149
H 65 176
J 79 223
K 119 280
L 175 327

*es handelt sich um Richtwerte, da die Höhe des Nutzungausfalls auch von Typ und Ausstattung abhängt.

Ein neuer Audi A1 1,4 TFSI mit 90 kW kann je nach Ausstattung in Gruppe D oder E fallen.

Außerdem spielt das Alter und die Ausstattung eine Rolle bei der Höhe der täglichen Nutzungsausfallpauschale. Ist Ihr Auto

  • älter als 5 Jahre, wird eine Gruppe niedriger angesetzt
  • älter als 10 Jahre, wird 2 Gruppen niedriger angesetzt.